11.07.2008

in memoriam KNUT LEBUSER

Mir geht es zur Zeit nicht so gut. Wie ich gestern erfahren musste, hat sich ein sehr guter Freund von mir das Leben genommen.

Es kam völlig überraschend und ich bin noch immer völlig fassungslos. Es hängt wohl damit zusammen, dass am letzten Wochenende seine Freundin ihn für einen anderen hat sitzenlassen. Ich hatte noch versucht ihn aufzumuntern, auch wenn so etwas in so einer Situation nur bedingt erfolgreich sein kann.

Ich kann, ich will es einfach nicht glauben. Es ging alles so schnell und jetzt fühle ich mich einfach nur hilf- und kraftlos. Wie vom Laster überrollt.

In gewisser Weise bin ich auch sauer auf ihn, wie er sowas überhaupt machen konnte und die Leute die ihn mögen und schätzen so vor den Kopf zu stoßen. Ich habe mit ihm am letzten Wochenende mehrmals gechattet, so wie ich es bereits seit Jahren mit ihm mache, eigentlich spielte sich unsere Freundschaft hauptsächlich online ab, umso mehr fehlt er jetzt als Person. Ich wusste von den Problemen mit der Frau und das ganze Drumherum. Sicher, so eine Verletzung und die Art und Weise, wie sie das gemacht hat, muss für jeden ein schwerer Schock sein. Dazu so überflüssige wie demütigende Aktionen wie Fotos von den beiden auf StudiVZ zu löschen. Das hatte was von Nachtreten. Was sollte das?! Ich will ihr um Gottes Willen nicht die Schuld geben, aber es muss sich in ihm etwas zusammengebraut haben, das eine solche Wucht entfallten konnte. Ein so heftiger Wunsch, es ihr auf die schlimmste nur denkbare Art heimzuzahlen.

Aber wir alle haben doch auch unsere Erfahrung in der Hinsicht machen müssen. Wir wissen auch, Zeit heilt alle Wunden und mit der Zeit vergeht auch der größte Schmerz, manchmal schwelt er auch unter der Oberfläche weiter, aber man lernt damit zu leben. Hätte man ihm altklug zurufen sollen, warte doch noch ein paar Wochen, Monate und du wirst sehen, das Leben geht weiter?!

Vielleicht, wenn man es gewußt hätte.

Aber auch nach mehrmaligen Lesens der Chatprotokolle vom Sonntag, kann ich keinen Hinweis darauf finden, was er sich antun könnte. Er erzählte mir auch von seinem Plan, ein intimes Video der beiden online zu stellen. Mit Mühe konnte ich es ihm ausreden. Habe ich ihm aber damit ein Ventil genommen?! Wusste er sonst nicht wohin mit dem Schmerz, als ihn gegen sich selbst zu richten?! Was ging in ihm vor???

Ich kann Verschwendung nicht leiden und das was er gemacht hat, war die größte Verschwendung überhaupt, bei allen seinen Talenten, seinem Wesen, seinem ganzen Sein, sein Einsatz für andere, für die Capoeira.

Verzeiht wenn ich das so hart sage, aber da sind ganz andere Leute, bei denen man sich wünschte, sie würden sich das Leben nehmen...

Wenn man sich nur das alles vor Augen führt, gerade sein Studium zu Ende gebracht, das ihm viel Mühe gekostet hat. Ich weiss schon nicht wie oft ich ihn ermutigt habe, nicht aufzugeben, sondern es durchzuziehen, die Freude es geschafft zu haben, mit einer sehr guten Note dazu. Ein guter Job in Aussicht, Sommerzeit. Er wollte mich hier in Bulgarien besuchen kommen, hatte bereits nach Flügen gesucht. Es hätte was werden können. Und jetzt versetzt er uns alle...

Knut, du wirst mir fehlen!

Ivan

Kommentare:

Anonym hat gesagt…
Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.
Anonym hat gesagt…

DAnke, dass du das hier gepostet hast...auch wenn so was im internet vlt. nich so ganz klug is...
aber so is die, wie du schon gesagt hast, unglaublich schlimme verschwendung en bissel leichter "nachzuvollziehen"...

das ganze kommt mir einfach so unwirklich vor...

ich hoffe fuer dich, suxi & fuer alle anderen, dass der verlust bald ertraeglicher wird...

Suxi hat gesagt…

Warum nicht klug? Seine Familie hatte nichts dagegen, im Gegenteil. Jeder hat vielleicht eine andere Art mit Trauer umzugehen. Auch mir kommt es immer noch sehr unwirklich vor, selbst nach 2 Wochen. Danke für Deine Anteilnahme, auch wenn ich nicht weiß, wer du bist.

Trotzdem beste Grüße
Suxi

Alexandra hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.