25.09.2009

TÜV BG

Wieder einmal poste ich zum automobilen Alltag in Bulgarien. Heute komme ich auf das Thema TÜV zu sprechen, oder wie man hier sagt technicheski prekled. Ich muss etwas ausholen, in den letzten zwei Wochen waren meine Eltern zu Besuch, um ihr Enkelkind zu treffen und zu sehen, wie ich mich hier eingelebt habe. Da sie in Sonnenstrand gebucht hatten, gaben wir ihnen den Honda Civic (Bj. 1995), um die 11 km zum Hotel zu überwinden. Ich achtete vorher, dass alle Dokumente in Ordnung sind und wechselte noch das Öl und Bremsen. Gleich am ersten Tag wurde mein Vater dann unweit unseres Hauses herausgewunken. Dabei stellte sich heraus, dass der TÜV abgelaufen war. Neue Autos sind die ersten drei Jahre von der Überprüfung befreit, danach muss man jährlich vorstellig werden. Das war mir nicht bewusst. Meinen Vater ließen sie jedoch ohne Begrüßungsgeld weiter fahren. Um weitere Unanhmelichkeiten zu vermeiden, fuhren wir also gleich am nächsten Tag zum BG TÜV in der Nähe des Hauptbahnhofes. Dabei handelt es sich um einen hölzernen Bau mit zwei Durchfahrten. Irgendwo entdeckte ich sogar einen Aufkleber des TÜV SÜDs, der wohl beratend beim Bau der Anlage zur Seite stand. Da hörten allerdings die Gemeinsamkeiten zum deutschen TÜV auch schon auf. Nachdem ich den Anweisungen des Personals folge leistete und nacheinander alle Beleuchtungssysteme an- und ausknippste (ein Standlicht war allerdings defekt), folgte ein Bremsentest auf der Walze. Aufgrund der neuen Bremsen war dies keine schwere Übung. Anschließend beglich ich die 35,- Leva Prüfungsgebühr und bekam ein Protokoll und Kärtchen ausgehändigt. Ein Plakette am Kennzeichen gibt es nicht. Schließlich fragte mich der Prüfer noch, was ich denn für den Wagen haben wollte. Da ich allerdings keine Verkaufsabsichten hege, gab er mir noch seine Telefonnummer, für den Fall, dass ich mich irgendwann doch von dem Wagen trennen wollte. Erleichtert und belustigt fuhren wir vom Prüfungsgelände.

Kommentare:

Dirk hat gesagt…

Was denn, keinen TÜV-Aufkleber bekommen?
Und der Preis erscheint mir auch etwas überhöht.
Zum BG-TÜV könnte ich auch noch die ein oder andere Geschichte beisteuern...

Suxi hat gesagt…

Ah doch, der hat da was an die Windschutzscheibe gepappt. Der Preis ist der Varna-Tarif, wurde mir auch von anderen im vorhinein so weitergegeben. Und das Standlicht geht doch!

Eva hat gesagt…

Hallo Ivan, danke für deinen Blog :-)
Ich hätte gerne die Telefonnummer des TÜV-Mitarbeiters. Habe ein Auto übrig:
http://bulgaria-community.com/index.php/component/option,com_adsmanager/Itemid,58/adid,1/page,show_ad/
unser eigentlicher Käufer hatte uns bekniet, ihm das Auto zu verkaufen, worauf wir es in Bg ließen und zum nächsten Urlaub mit einem Zweitauto hingefahren sind. Doch dann hatte er kein Geld mehr zum bezahlen.
Bin eigentlich keine Autohändlerin. ;-)
Liebe Grüße von Eva...ab 12.10 für 10 Tage in Prilep (bei Varna)